Traditionelle Rezepte

Ablaufdaten: So erkennen Sie, ob Milch, Eier und mehr schlecht geworden sind

Ablaufdaten: So erkennen Sie, ob Milch, Eier und mehr schlecht geworden sind

Schedivy Pictures Inc./DigitalVision über Getty Images

Entgegen der landläufigen Meinung sind Verfalls- oder Verfallsdaten von Lebensmitteln kein wirklich zuverlässiger Weg, um festzustellen, ob etwas schlecht geworden ist. Sie teilen den Lebensmittelgeschäften das Datum mit, bis zu dem das Produkt verkauft oder aus dem Regal genommen werden sollte.

Lassen Sie also die Mindesthaltbarkeitsdaten fallen und nutzen Sie stattdessen Ihren Seh- und Geruchssinn. Wenn es darum geht, Ihren Lebensmittelvorrat zu Hause zu durchsuchen, brauchen Sie nur ein wenig Know-how, um zu entscheiden, ob etwas weggeworfen oder aufbewahrt werden sollte.

Butter

Joshua Resnick/Shutterstock

Butter lässt sich am besten bei Zimmertemperatur auf dem Tresen aufbewahren. Wenn Sie also köstlichen Grillkäse herstellen, ist die Butter seidig und streichfähig. Aber Sie fragen sich vielleicht: Wird es nicht schlecht? Butter bei Raumtemperatur kann schlecht werden, aber es dauert bis zu zwei Wochen, bis sie sich dreht. Und wenn es schlecht geworden ist, wissen Sie es, denn es schmeckt leicht abgestanden mit einem sauren Geruch.

Brot

forstbreath/Shutterstock

Egal, ob Sie Ihr eigenes Brot backen oder einen Laib aus dem Supermarkt holen, jeder sollte wissen, wann er behalten und wann er wegwerfen muss. Lebensmittelbrot ist nach dem Öffnen drei bis fünf Tage haltbar, kann aber auch danach noch verzehrt werden, solange kein Schimmel entsteht. Poröse Lebensmittel wie Brot können unter der Oberfläche mit Schimmel verunreinigt sein, was bedeutet, dass Sie die schimmelige Stelle nicht wegwerfen und weiter essen sollten. Normalerweise können Sie unscharfes, grünes Wachstum auf Brot erkennen, sodass Sie leicht erkennen können, wann es Zeit zum Werfen ist.

Eier

Adam Gault/OJO Images über Getty Images

Das haben dir deine Eltern vielleicht beigebracht: Wenn ein Ei schlecht ist, schwimmt es im Wasser, und wenn es gut ist, sinkt es zu Boden. Laut dem US-amerikanischen Ministerium für Landwirtschaft und Lebensmittelsicherheit ist daran tatsächlich etwas Wahres. Wenn ein Ei schwimmt, bedeutet dies, dass es alt ist, aber bevor Sie es wegwerfen, sollten Sie ein zweites Mal überprüfen, ob es wirklich schlecht geworden ist. Schlage das Ei in eine Schüssel und überprüfe es auf einen unangenehmen Geruch oder ein ungewöhnliches Aussehen, bevor du dich entscheidest, es zu verwenden oder wegzuwerfen. Ein verdorbenes Ei hat einen komischen Geruch, wenn Sie die Schale aufbrechen, egal ob roh oder gekocht. Bei so vielen Möglichkeiten, Eier herzustellen, ist es hilfreich zu wissen, wie lange sie haltbar sind.

Milch

ziggy1/iStock / Getty Images Plus

Der beste Weg, um festzustellen, ob Milch schlecht geworden ist, ist normalerweise durch Ihre Sinne. Einige häufige Anzeichen für schlechte Milch sind eine klumpige oder klumpige Textur, Verfärbungen und ein stechender saurer Geruch, den Sie direkt beim Öffnen des Deckels bemerken werden. Wenn Ihre Milch bald abläuft und Sie unmöglich alles trinken können, verwenden Sie einige dieser Rezepte, um die Gallone aufzubrauchen.

Eis

MarieKazPhoto/iStock / Getty Images Plus

Meistens hält sich Eis im Gefrierschrank nicht lange genug, um schlecht zu werden, aber Sie sollten trotzdem wissen, worauf Sie für alle Fälle achten müssen. Ungeöffnetes Eis kann tatsächlich zwei bis drei Monate nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum auf dem Behälter halten. Und ein Zeichen für verdorbenes Eis sind winzige Eissplitter auf dem Eis und unter dem Deckel, was manchmal in Ordnung ist, wenn es sich gerade erst dreht. Aber sehr schnell kann das Eis klebrig und klebrig werden – das bedeutet, dass Sie es nicht essen sollten.

Hartkäse

ImageSource/ImageSource über Getty Images

Hartkäse wie Parmesan oder Pecorino Romano halten viel länger als Weichkäse wie Mozzarella. Sie können feststellen, ob Hartkäse schlecht geworden ist, wenn im gesamten Block tiefe Schimmelpilze vorhanden sind. Laut USDA können Sie, wenn Hartkäse nur oberflächliche Schimmelflecken aufweist, die Form abschneiden (mindestens einen Zoll um und unter der Form) und den Rest in frische Frischhaltefolie einwickeln.

Weichkäse

Valentyn Volkov/Shutterstock

Bei Weichkäse wie Frischkäse, Hüttenkäse, Mozzarella usw. ist jeglicher Schimmelbefall Grund genug, ihn zu entsorgen. Dies gilt auch für Tüten mit geriebenem Käse – wenn Sie Schimmel darin sehen, werfen Sie die gesamte Packung weg.

Ungekochtes rotes Fleisch

Aleksandar Karanov/Shutterstock

Wenn Sie ein paar Platten rotes Fleisch im Kühlschrank haben, aber noch nicht dazu gekommen sind, einen Topf Eintopf oder saftige Steaks zuzubereiten, möchten Sie vielleicht nachsehen, ob sie noch in Ordnung sind. Und seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie nur Verfärbungen sehen, da dies bei gekühltem Fleisch passieren kann. Wenn Sie jedoch zusätzlich zur Farbänderung einen unangenehmen Geruch wahrnehmen und das Fleisch klebrig oder schleimig anfühlt, ist es Zeit zum Werfen. So lange halten sich andere Fleischsorten und Lebensmittel im Kühl- und Gefrierschrank.

Zwiebeln

NUM LPPHOTO/Shutterstock

Wenn Sie Ihre Zwiebeln nicht in einem Strohkorb abseits des Kühlschranks aufbewahren, machen Sie es falsch. Zwiebeln müssen an gut belüfteten Orten vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt werden. Wenn du also Feuchtigkeit und weiche Stellen siehst, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass dein Zwiebelvorrat schlecht wird.

Knoblauch

Marian Weyo/Shutterstock

Kaufen Sie immer ganze, ungeschälte Knoblauchknollen – sie schmecken nicht nur frischer, sondern halten auch länger. (Wenn Sie vorgefertigten Knoblauch kaufen, weil Sie es hassen, die Schalen abzuziehen, probieren Sie diesen genialen Hack aus, mit dem Köche sie schälen.) Um festzustellen, ob Ihr Knoblauch schlecht geworden ist, suchen Sie nach dunklen Flecken, Anzeichen von Fäulnis oder grünen Flecken Wachstum. Du kannst den Knoblauch auch auspressen und wenn er sich zu weich anfühlt, sollte er weggeworfen werden.

Fisch

Marian Weyo/Shutterstock

Roher Fisch hält sich im Kühlschrank nur ein paar Tage. Wenn Ihr Fisch gekocht ist, kann er fünf bis sieben Tage in Ihrem Kühlschrank verschlossen bleiben. Gefrorener, im Laden gekaufter ungekochter Fisch ist vier bis sechs Monate haltbar. Anzeichen von Verderb sind ein schleimiger Film, der auf dem Fisch wächst, ein besonders fischiger Gestank oder jegliche Anzeichen von Verfärbungen. Lachs zum Beispiel kann dunkle oder weiße Flecken annehmen, wenn er abläuft. Das Kochen von verdorbenem Lachs ist ein todsicherer Weg, um ein ansonsten leckeres, herzgesundes Abendessen zu ruinieren.

Hähnchen

mpessaris/iStock/Getty Images Plus

Von Tortillasuppe bis Quesadillas gibt es viel zu tun mit übrig gebliebenen Hühnchen. Wenn Sie viel zu verbrauchen haben, denken Sie daran, dass gekochtes Hühnchen im Allgemeinen nach etwa vier Tagen weggeworfen werden sollte, wenn die Bakterien zu wachsen beginnen. Und wenn Sie sich nicht erinnern können, wann Sie es aufbewahrt haben, achten Sie auf einen sauren Geruch oder eine schleimige, matschige Textur, die darauf hindeutet, dass das Huhn ein No-Go ist.

Feinkostfleisch

Dan Kosmayer/Shutterstock

Aufgeschnittene Wurstwaren wie Truthahn, Schinken oder Salami sind großartig, um die besten Sandwiches zur Hand zu haben, aber sie haben nicht die längste Lebensdauer im Kühlschrank. Wenn Ihr Sandwich-Fleisch einen üblen Geruch entwickelt, werfen Sie es sofort weg. Als allgemeine Faustregel gilt, dass Sie innerhalb von drei bis fünf Tagen nach dem Öffnen der Packung Wurstwaren essen.

Mayonnaise

piyaset/iStock/Getty Images Plus

Mayo ist das ultimative Sandwich-Gewürz, und obwohl es sich für lange Zeit im Kühlschrank gut aufbewahren lässt, gibt es ein paar Dinge, auf die man achten sollte, um zu wissen, ob es nach Süden gegangen ist. Wenn es anfängt schlecht zu werden, sieht Mayonnaise etwas gelber aus als normal cremeweiß und wird klumpiger als gewöhnlich. Ein weiteres auffälliges Zeichen ist Schimmel, und Sie sollten immer das gesamte Glas entsorgen, wenn Spuren davon vorhanden sind.

Pizza

Bildquelle/Bildquelle über Getty Images

Pizza sollte, wie die meisten gekochten Speisen, nicht länger als zwei Stunden aus dem Kühlschrank gelassen werden. Danach besteht die Gefahr, dass lebensmittelbedingte Bakterien wachsen. Aber einmal im Kühlschrank kann Pizzareste bis zu vier Tage lang genossen werden. Die gleichen Regeln gelten sowohl für die Lieferung als auch für die hausgemachte Pizza.

Lasagne

Bernd Jürgens/Shutterstock

Lasagne ist eine perfekte hausgemachte Mahlzeit, die jede Nacht unter der Woche heilen kann. Reste sind noch besser, weil Sie nicht kochen müssen. Und der beste Weg, um herauszufinden, ob Lasagne schlecht geworden ist oder nicht, besteht darin, nach einem sauren Geruch zu suchen, der von der Tomatensauce und dem Käse herrührt. Die Nudeln werden wahrscheinlich auch ausgetrocknet aussehen.

Mitnahme

Elena.Katkova/Shutterstock

Die Regeln zum Mitnehmen ähneln den Regeln für die meisten hausgemachten Reste. Stellen Sie sicher, dass die Lebensmittel nicht länger als zwei Stunden bei Raumtemperatur stehen. Danach ist das Essen in der Regel noch etwa drei Tage gut. Achte einfach auf Anzeichen von Verderb – Schimmel, Geruch oder einen schleimigen Film.

Dosenfisch

artemisphoto/Shutterstock

Wenn Sie ein Vintage-Rezept zubereiten möchten, das niemand mehr herstellt, wie zum Beispiel einen Thunfisch-Nudel-Auflauf, oder Sie versuchen, Ihrer Ernährung gesunden fetten Fisch wie Lachs hinzuzufügen, wissen Sie, dass Fischkonserven bis zu drei Jahre lang verzehrt werden können nach dem Packdatum. Aber wenn du die Dose öffnest und einen üblen Geruch wahrnimmst oder Verfärbungen bemerkst, iss sie nicht.

Dosensuppe

Özgur Coskun/Shutterstock

Mit etwas Dosensuppe und Bohnen können Sie leckere und schnelle Abendessen für eine gemütliche Nacht zubereiten. Dosensuppe ist zwei bis drei Jahre nach dem Packdatum haltbar. Entsorgen Sie die Dosen ähnlich wie bei Fischkonserven, wenn es einen abstoßenden Geruch gibt.

Joghurt

haha21/E+ über Getty Images

Joghurt ist in der Regel sieben Tage nach dem aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum gut zu essen, manchmal sogar noch viel länger. Der einfachste Weg, um festzustellen, ob Joghurt schlecht geworden ist, besteht darin, einen sauren Geruch zu riechen oder Schimmelbildung zu erkennen. Ein weiterer Indikator für verdorbenen Joghurt ist eine klumpige Textur ähnlich wie Hüttenkäse.

Frucht

Afrika Studio/Shutterstock

Frisches Obst kann je nach Fruchtart und Äußeres tagelang halten. Die Anzeichen für überreife Früchte variieren je nach Frucht. Bananen sind ein Sonderfall, da überreife Bananen zu leckerem Bananenbrot verarbeitet werden können. Aber schlechte Früchte wie Äpfel, Birnen, Orangen und Steinobst werden zu matschig, braun und können Schimmel entwickeln. Insektenlöcher können auch darauf hindeuten, dass ein anderes Lebewesen an der Frucht gefressen hat, bevor Sie es getan haben, was bedeutet, dass Sie es werfen sollten.

Beeren

nycshooter/E+ über Getty Images

Erdbeeren, Heidelbeeren und andere Beeren werden faltig, wenn sie zu lange aufbewahrt wurden. Und wenn Schimmel auf ihnen wächst, entsorgen Sie sofort den gesamten Karton. Wenn Sie wissen, dass Sie nicht alle Ihre Beeren verwenden werden, bevor sie schlecht werden, werfen Sie sie für Smoothies in den Gefrierschrank.

Kräuter

BRETT STEVENS/Bildquelle über Getty Images

Frische Kräuter können im Vergleich zu getrockneten teuer sein, daher möchten Sie jedes letzte Blatt verwenden können. Es gibt zwei Arten von Kräutern – weiche Kräuter und harte Kräuter. Weiche Kräuter haben einen biegsamen, weichen Stiel, wie Minze, Koriander oder Basilikum [dies ist eines der Lebensmittel, die Sie niemals kühlen sollten]. Zu den harten Kräutern gehören Rosmarin, Oregano und Thymian, die einen härteren Stiel haben, den Sie brechen können. Bei weichen Kräutern können Sie feststellen, dass sie schlecht geworden sind, wenn die Blätter schleimig, welken und schwarz werden. Wenn harte Kräuter schlecht werden, trocknen die Blätter normalerweise aus und neigen dazu, von grün nach gelb oder braun zu wechseln.

Blattgemüse und Brokkoli

Casanisa/Shutterstock

Wenn die meisten Grüns schlecht werden, werden sie weniger grün und mehr gelb. Dies ist normalerweise bei Brokkoli-, Grünkohl- und Sellerieoberteilen der Fall, könnte aber auch für anderes frisches Gemüse gelten.

Reis

Valeriy_G/iStock / Getty Images Plus


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.


Verfallsdaten sind gefälscht – so können Sie am besten feststellen, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist

Das Verfallsdatum von Lebensmitteln ist laut National Resource Defense Council kein zuverlässiges Mittel, um zu sagen, ob ein Lebensmittel sicher zu essen ist.

Stattdessen zeigen Verfallsdaten lediglich an, wann ein Lebensmittel seine Grenzen für eine sogenannte „optimale Qualität“ erreicht, die nur auf einer groben Schätzung basiert.

Glücklicherweise ist die Feststellung, ob ein Lebensmittel schlecht geworden ist, relativ einfach und erfordert nur ein wenig Know-how.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie es essen oder werfen sollten.